08.06.2019 – Aufstieg!

TSV Heiligenrode SG Söhrewald Aufstieg Kreisoberliga Kassel
Aufsteiger: Die zweite Mannschaft des TSV Heiligenrode um Trainergespann Zeljko Krizanovic und Patrick Fehr.

Relegation zur Kreisoberliga Kassel

TSV Heiligenrode II – SG Söhrewald 1:0 (1:0)

Mit einem 1:0-Erfolg gegen die SG Söhrewald setzte sich unsere Reserve in der KOL-Relegation letztlich verdient durch, steigt somit erstmals in die Kreisoberliga Kassel auf! Im Vergleich zu den ersten beiden Spielen in dieser Relegation war im Stadion am Park zunächst nicht allzu viel los, beide Teams begannen äußerst verhalten. Gut, dem heimischen TSV genügte ein Remis zum Erreichen des großes Ziels, die zum Siegen verdammte SG scheute zunächst das ganz große Risiko. In einer insgesamt chancenarmen Partie bot sich Nico Maurer nach einer halben Stunde die bis dahin größte Möglichkeit, aber er spitzelte das Leder nicht nur an TSV-Keeper Scherb, sondern auch knapp am langen Pfosten vorbei. Mit der nächsten gelungenen Aktion des Spiels ging die Heimelf in Führung. Zwanzig Meter vor dem Kasten hatte Oliver Stöhr viel Raum und Zeit, legte sich das Spielgerät zunächst auf den rechten, dann auf den linken Schlappen und zirkelte die Kugel wunderschön ins linke Kreuzeck. Nach der Pausenerfrischung bot sich den gut 500 Zuschauern ein unverändertes Bild. Der Gastgeber mit der Führung im Rücken abwartend und den Gästen fehlten irgendwie die zündenden Ideen, um die TSV-Defensive in ernsthafte Schwierigkeiten zu bringen. Einzig Söhrewalds Kapler sorgte mit seiner Dynamik ab und an für etwas Aufregung bei der Krizanovic-Elf. Und auch auf der anderen Seite zeigten sich die Niestetaler bei einigen Kontern nicht zielstrebig genug, so dass es bis zum Abpfiff durch den souveränen Referee Dervisi beim knappsten aller Resultate blieb. Für unsere Jungs, die in der kommenden Saison erstmals in der Kreisoberliga antreten werden, gab es anschließend kein Halten mehr. Eine Galerie vom Spiel gibt es auf FuPa.

 

Aufgebot: B. Scherb, Chr. Brandt, J.-F. Faust, D. Greger, M. Ebner, Th. Gerber, I. Montero, T. Gude, O. Stöhr, B. Özdemir, L. Vogler, D. Otto, R. Heinemann, N. Radisavljevic, A. Umbach, M. Greger, T. Fehr, 2. Tw. Y. Kleinschmidt.


06.06.2019 – Entscheidungsspiel


05.06.2019 – Mit einem Bein in der Kreisoberliga

TSV Heiligenrode TSV Ihrhingshausen Relegation Kreisoberliga Kassel
Torschützen unter sich: Louis Vogler (vier Treffer) und Rene Heinemann (ein Treffer, beide Mitte) werden von Bilgin Özdemir (links) und Tim Gude sowie Daniel Greger (#12) beglückwünscht.

Relegation zur Kreisoberliga Kassel

TSV Ihringshausen – TSV Heiligenrode II 1:9 (1:5)

Bereits nach einer halben Stunde war die Messe an der Ihringshäuser Eichhecke gelesen. Die hochmotivierten Heiligenröder lagen zu diesem Zeitpunkt nach Toren von Vogler (10./24.), Gude (27.) und Greger (30.) bereits mit 0:4 in Front. Und man muss konstatieren, dass es bis zu diesem Zeitpunkt noch schlimmer für die ersatzgeschwächten Fuldataler hätte aussehen können, ließen die Gäste nämlich weitere Großchancen ungenutzt. Auf den Anschlusstreffer von Dereli, der einen Strafstoß verwandelte (36.), hatte die Krizanovic-Truppe auch schnell die passende Antwort parat, Stöhr traf nur vier Minuten später zum 1:5-Pausenstand. Der zweite Durchgang ist schnell erzählt. Zunächst war Ihringshausens Ludwig nach einem umstrittenen Elfmeterpfiff von Referee Pfeiffer nicht vollends zufrieden mit dessen Entscheidung und sah wegen Meckerns Gelb/Rot (51.). Den folgenden Strafstoß löffelte Gude allerdings ganz fein übers Alu. Nur zwei Zeigerumdrehungen später sah Ludwigs Kollege Bürger nach einem unnötigen Einsteigen in Höhe der Mittelinie zurecht Rot. Nun musste die Heimelf bei schwülem Klima auch noch in doppelter Unterzahl agieren und der geneigte Zuschauer hatte fortan den Eindruck, dass sich die Blau-Weißen einen frühen Abpfiff herbeisehnte. Darauf hatten die Niestetaler aber mal gar keinen Bock und schraubten das Resultat durch den insgesamt viermal erfolgreichen Vogler (63./76.), Gude (86.) und Heinemann (89.) auf 1:9 in die Höhe.  Eine Fotogalerie vom Spiel gibt es auf FuPa.

Aufgebot: B. Scherb, Chr. Brandt, I. Montero, J.-F. Faust, D. Greger, Th. Gerber, T. Gude, D. Brandt, O. Stöhr, B. Özdemir, L. Vogler, M. Ebner, R. Heinemann, N. Radisavljevic, T. Fehr, D. Otto, A. Umbach, 2. Tw. Y. Kleinschmidt.


03.06.2019 – Ausblick Relegation 2. Mannschaft

Relegation zur Kreisoberliga Kassel

Am gestrigen Sonntag startete die Relegationsrunde zur Kreisoberliga Kassel. Unsere zweite Mannschaft war aber zunächst noch im Wartezustand, denn erst in der Partie SG Söhrewald - TSV Ihringshausen entschied sich, wie es für unsere Mannschaft weitergeht. Nach Spielende stand es 2:0 für das Team aus Söhrewald, somit ist der TSV Ihringshausen am Mittwoch um 19:00 Uhr unser erster Gegner. Gespielt wird in Fuldatal im "Stadion Eichhecke" (Grebenstraße, 34233 Fuldatal).

Unser Gegner hatte am gestrigen Tag neben der Niederlage noch zwei schmerzliche Verletzungen von Stammkräften zu verkraften, Jan-Philipp Leupold und Riccardo Baronelli mussten leider per Krankenwagen das Sportgelände verlassen und können Ihren Team nicht mehr helfen. Wir wünschen an dieser Stelle alles Gute & schnelle Genesung!


26.05.2019 – Klassenerhalt & Relegation

 

Gruppenliga Kassel, Gruppe 2

 

SG Wettesingen/Br./Oberl. – TSV Heiligenrode 2:2 (1:1)

 

Spannung pur zum Saisonfinale, der letzte Spieltag bedeutet die Entscheidung in einem wahren Finalspiel um den Abstieg. Eine großartige Kulisse von rund 350-400 Zuschauern auf dem neu angelegten Platz in Breuna boten den würdigen Rahmen, den man sonst nur von Aufstiegsspielen kennt. Der TSV ging mit den besseren Karten in die Partie, man lag mit einem Punkt Vorsprung einen Platz vor unseren Gastgebern und somit sollte ein Unentschieden für den Klassenerhalt reichen. Mit dem Rückenwind aus den letzten durchaus erfolgreichen Spielen reiste man nach Breuna und entsprechend selbstbewusste wollte man auftreten. Von Beginn weg klappte dies auch, bereits in der 6. Minute die frühe Führung für den TSV, eine Hereingabe von Dennis Joedecke von der linken Grundlinie spitzelte Jan Hille am Torhüter vorbei zum umjubelten 0:1. Dachte man der Treffer gibt Sicherheit sah man sich in der Folgezeit getäuscht, die Gastgeber steckten keinesfalls auf und agierten leidenschaftlich nach vorn. Ihre einzige Chance bestand schließlich auch in der Offensive. Der neue, im Maximalmaß, eingesäte Platz stellte unser Team zudem vor Probleme, mit dem vielen Raum kam man über die gesamte Spielzeit nicht wirklich zurecht. Die Offensivbemühungen von „WBO“ wurden auch zeitig belohnt, in der 18. Minute konnte Oliver Flörke aus kurzer Distanz unseren Keeper Mathias Scheller zum 1:1 überwinden. Die Gastgeber waren fortan leicht überlegen, ein weiterer Treffer sprang für die Hausherren zunächst aber nicht heraus. Bis kurz nach der Pause. Unser Team wohl gedanklich wohl noch in der Kabine befindlich,  schickte der starke Innenverteidiger Kabykenov seinen Stürmer Jacob Dittmer auf die Reise, welcher den Ball über Scheller lupfte zum 1:2 (46. Min.). Zu diesem Zeitpunkt war der TSV abgestiegen, aber war ja noch Zeit. So wie die Führung in Halbzeit Eins für unser Team gefühlt zu früh fiel, so war es nun auf der anderen Seite ebenso zu früh. Mit dem Zwang des Tor schießen müssen wurde unsere Mannschaft nun aktiver, übernahm die Spielgestaltung und setzte Angriff um Angriff. Das Ausgleichstor lag spürbar in der Luft, doch es benötigte die Unterstützung der Gastgeber um es zu erzielen. Eine Standard Situation braachte den Ball in den Fünfmeterraum, der WBO-Verteidiger köpft zurück zu Keeper Weymann, welcher den Ball durch die Beine ins Tor rollen lies. Freude bei unserem TSV – Schock bei den Gastgebern. In der 61. Minute war man somit wieder drin in der Gruppenliga. Statt die Drangphase zu nutzen und Nachzusetzen verlagerte sich das TSV-Spiel nun wieder in die Defensivarbeit und das lauern auf Konter. So wurde es bis zum Abpfiff in der 98. Minute eine nervenaufreibende Partie, geprägt durch viele kleine, teils absolut unnötige, Foulspiele. Jene Foulspiele gaben den Hausherren immer wieder die Chance auf Freistoßmöglichkeiten aus durchaus aussichtsreicher Distanz. Spezialist für diese Aufgabe Rinat Kabykenov bei WBO, welcher aber glücklicher Weise nicht genügend „Zielwasser“ getrunken hatte oder am stets präsenten TSV-Torhüter Scheller scheiterte. Nachdem auch der letzte Schuss des Tages seinen Weg nur an den Torpfosten fand und die Partie endlich abgepfiffen wurde, war der Klassenerhalt geschafft. Auch in der Serie 2019/2020 wird in Heiligenrode Gruppenliga Fußball gespielt und man geht in die vierte Saison in dieser Klasse. Die längste Periode in der Chronik der Fußballabteilung des TSV.

 

 

Aufgebot: M. Scheller, M. Freitag, Y. Damm, A. Kirschke, D. Greger, J. Hille, M. Gerber, D. Joedecke, T. Fischer, P. Henkel, N. Federbusch, D. Eisenträger, D. Bonic, A. Wenzel, A. Kajic, K. Kökert, I. Montero, 2. Tw. M. Frank.

 

Hier noch der Link zum Bericht der HNA.

Kreisliga A Kassel, Gruppe 1

Tuspo Nieste – TSV Heiligenrode II 3:1 (0:0)

Am letzten Spieltag der Kreisligasaison kam es zum Showdown zwischen dem Tabellenführer Tuspo Nieste (66 Punkte) und dem Tabellenzweiten TSV Heiligenrode II (66 Punkte). Die Ausgangsposition war klar, der Gewinner des Spiels ist Meister und steigt in die Kreisoberliga auf. Von Beginn an merkten die Zuschauer, dass für beide Teams viel auf dem Spiel stand. Es entwickelte sich eine umkämpfte Partie mit wenigen Tormöglichkeiten. Die Niester Gastgeber hatten im ersten Abschnitt leichte Feldvorteile, wobei die Heiligenröder durch Bilgin Özdemir (Kopfball) und Nemanja Radisavlijevic (Schuss aus 16m) die besseren Tormöglichkeiten hatten. Somit ging es folgerichtig mit 0:0 in die Halbzeitpause. Auch der zweite Abschnitt war geprägt von „langen Bällen“ die den Abwehrreihen kaum Probleme bereiteten. Etwas überraschend fand dann in der 66. Spielminute einer dieser „langen Bälle“ den frei stehenden Tim Gude im Niester Strafraum der volley zum viel umjubelten 0:1 Führungstreffer für die Gäste abschloss. Nun waren die Gastgeber gefordert, da sie mindestens ein Unentschieden zur Meisterschaften benötigten. Die Heiligenröder Defensive ließ zuerst nichts zu. Bis dann in der 77. Minute ein hoher Ball in den Heiligenröder Strafraum nicht geklärt werden konnte, der Niester Angreifer zog aus 14 Metern ab und durch alle Abwehrbeine hindurch landete die Kugel zum 1:1 Ausgleich im Netz. Die Mannschaft vom TSV stellte sofort um und ging voll auf Angriff über. Leider ohne die nötige Gefahr vor dem Niester Tor zu entwickeln. Die Heiligenröder Angriffsbemühungen wurden früh unterbunden und von den Gastgebern zu Kontern genutzt. In der 87. und 92. Minute führten zwei Konterangriffe zum letztendlich nicht unverdient 3:1 Erfolg der Niester. Der TSV Heiligenrode gratuliert dem Tuspo Nieste zur Meisterschaft in der Kreisliga A und dem damit verbundenen Aufstieg in die Kreisoberliga. Die Heiligenröder Reserve wird nun versuchen, den Aufstieg über Relegation zu realisieren.

 

Aufgebot: Y. Kleinschmidt, Chr. Brandt, Th. Gerber, J.-F. Faust, A. Kuhn, O. Stöhr, B. Özdemir, N. Radisavljevic, T. Muster, T. Gude, M. Ebner, D. Otto, O. Öztürk, M. Przybilla, S. Klein, L. Manetti, T. Fehr, 2. Tw. B. Scherb.


23.05.2019 – Alles oder nichts: Saisonfinale in Breuna und Nieste

Bevor wir uns mit den Endspielen der Herrenteams beschäftigen, erst einmal ein Blick auf die Heimspiele im Stadion Am Park. Zur Einstimmung auf das Pokalfinale am Samstagabend können Sie tagsüber folgende Partien bei uns live verfolgen:

Samstag, 25.05.2019
10:00 Uhr G-Junioren – JSG Ahnatal
11:00 Uhr F2-Junioren – VfB Bettenhausen
11:00 Uhr F1-Junioren – KSV Hessen Kassel II
12:00 Uhr E1-Junioren – TSV Vellmar
16:45 Uhr A-Junioren – JSG Calden/Greb./Homb./Udenh.
17:00 Uhr Frauen – TSV Zierenberg

 

Spielvorschau zweite Mannschaft

Sonntag könnte ein denkwürdiger Tag im Jahr des TSV-Fußball werden. Gleich beide Herrenteams haben am letzten Spieltag der Serie ein wahres Finale. Die zweite Mannschaft spielt um die Meisterschaft der Kreisliga A beim TuSpo Nieste. Die Ausgangslage vorm letzten Spieltag:
1. Tuspo Nieste mit 66 Punkten und 98:29 Toren
2. TSV Heiligenrode II mit 66 Punkten und 108:22 Toren

Da bei Punktgleichheit zunächst der direkte Vergleich entscheidet, geht hier der erste Blick auf das Hinspiel in Heiligenrode, welches im vergangenen August der Gast aus Nieste mit 1:2 gewann. Somit reicht unserer Reserve kein Unentschieden für die Meisterschaft, ein Sieg muss definitiv her. Sollte dieser gelingen, ist die Meisterschaft perfekt. Denn auch wenn man nur mit einem Tor Unterschied gewinnt, hat man zwar im direkten Vergleich das Unentschieden, aber der zweite Blick zur Entscheidung geht dann zum Torverhältnis der Gesamttabelle, bei welchem unser Team 17 Tore vor Nieste liegt. Der dritte Blick geht dann nach Spielschluss nach Breuna, denn nur bei einem Klassenerhalt der ersten Mannschaft kann unsere Reserve in die Kreisoberliga aufsteigen.

Sonntag, 26.05.2019 – 15:00 Uhr, Sportplatz Nieste

Weiterer Hinweis: Sollte die Meisterschaft nicht gelingen, aber die erste Mannschaft den Klassenerhalt schaffen, spielt die Reserve als Zweitplatzierter die Relegationsrunde zur Kreisoberliga. Spieltermine für unser Team wären nach aktuellem Stand Mittwoch, der 05.06. und Samstag, der 08.06.2019.

 

Spielvorschau erste Mannschaft

Parallel zur zweiten Mannschaft hat auch die Erste ihr Endspiel am kommenden Sonntag. Im Abstiegsduell gegen die SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen entscheidet sich, wer von beiden den Antritt in die heimische Kreisoberliga antreten muss.

Ausgangslage vorm letzten Spieltag:

12. TSV Heiligenrode mit 34 Punkten und 51:62 Toren

13. SG Wettesingen/Br./Oberl. mit 33 Punkten und 53:73 Toren

Eine etwas bessere Ausgangsposition wie unsere Reserve hat die erste Mannschaft beim Gastspiel in Breuna, denn zum Klassenerhalt reicht schon ein Punkt. Nach dem überraschenden Sieg in der Vorwoche gegen Meister Hombressen/Udenhausen schob man sich in der Tabelle vorbei an unseren Gastgebern auf den ersten Nichtabstiegsplatz. In dieser Konstellation benötigt man auch keinen Blick auf den direkten Vergleich oder das Torverhältnis, einzig das Spielergebnis ist entscheidend über den Saisonausgang. Mit Sieg oder Unentschieden hält man die Klasse, bei einer Niederlage steigt man nach drei Jahren Gruppenliga ab. Ein wahres Endspiel also, dessen Ausgang über die Saison hinaus seine Spuren im Verein hinterlassen wird.

Daher müssen an diesem Tag alle Beteiligten – Spieler, Trainerstab, Anhänger etc. – alles geben, um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen! Der TSV Heiligenrode gehört in die Gruppenliga, daran besteht kein Zweifel. Am Sonntag gilt es, dies durch eine bedingungslos leidenschaftliche Leistung zu untermauern!

 

Sonntag, 26.05.2019 – 15:00 Uhr

Sportplatz Breuna, Wettesinger Straße, 34479 Breuna

SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen – TSV Heiligenrode

Schiedsrichter: Christian Krafft (VfR Volkmarsen)


19.05.2019 – Rückenwind für das Saisonfinale

Gruppenliga Kassel, Gruppe 2 vom 19.05.2019

TSV Heiligenrode – SG Hombressen/Udenhausen 3:2

Einen ordentlichen Motivationsschub für das Saisonfinale holte sich unsere erste Mannschaft am Sonntag im letzten Heimspiel der Serie gegen den Meister SG Hombressen/Udenhausen. Die Meisterfeierlichkeiten und die 1000 Jahrfeier in Udenhausen hatten bei unseren Gästen doch mehr Spuren hinterlassen als sie selbst wahrhaben wollten, jedenfalls gehörte die erste Halbzeit komplett unserem engagiert zu Werke gehenden Team. In der 22. Minute die verdiente Führung, die SGHU Abwehr mit Abstimmungsproblemen, Timo Fischer legt Philipp Henkel den Ball auf, dieser kann freistehend aus 16m aufs Tor schießen und ließ sich die Chance nicht nehmen, der Ball knallt zum 1:0 in die Maschen. Heiligenrode drängte weiter gefährlich nach vorn, in der 34. Minute glänzte dann Niklas Federbusch mit feiner Einzelleistung über die rechte Seite, kann in den Strafraum eindringen und legt quer zum heranrutschenden Dennis Joedecke, der den Ball nur noch berühren muss, um ihm ihn in die richtige Richtung ins Tor zu lenken. Die Gäste wirkten insgesamt in der ersten Halbzeit etwas ratlos, hatten mit solch einer Heiligenröder Mannschaft nicht gerechnet. Die erste nennenswerte Chance für den Meister konnte in der 44. Minute notiert werden, eine Hereingabe von der rechten Außenbahn konnte Torjäger Dominik Lohne allerdings nur über das Tor ins Aus weiterleiten. In der Halbzeitpause folgte ein hörbares Donnerwetter in der Gästekabine, die ersten Minuten der zweiten Hälfte blieben aber im Sinne der Heimmannschaft. In der 53. Minute Eckball für den TSV, kurze Absprache zwischen den Spielern Hille und Joedecke, Joedecke bringt die Ecke auf den am 5m-Raum stehenden Hille, dieser köpft ins Tor zum 3:0. Gefühlt alle auf dem Sportplatz wussten vorher, was passiert, die SGHU-Abwehr zur Heiligenröder Freude zum Glück als einzige nicht. Nun packte es den Meister doch an der Ehre und die letzte halbe Stunde diktierten die Gäste aus dem Kreis Hofgeismar-Wolfhagen weitestgehend das Spielgeschehen. Torchancen in der 64. und 69. Spielminute blieben noch ungenutzt, in der 72. Minute war es dann aber passiert, Christoph Geule kann im Nachsetzen nach einem zunächst abgewehrten Schuss den Ball zum 3:1 im Heiligenröder Tor unterbringen. Keine drei Minuten später dann der Anschlusstreffer zum 3:2, nach einem Freistoß aus dem Halbfeld viel Trubel im TSV-Strafraum, Oliver Speer kommt an den Ball und lässt Keeper Scheller keine Abwehrchance. Nun war Hoffen und Bangen angesagt in den letzten 20 Minuten, die Gäste drängten auf den Ausgleich. Stimmen, die meinten der Spielausgang wäre unsportlich vereinbart worden, konnten sich spätestens in dieser Phase überzeugen, dass die Gäste keineswegs als Punktelieferant in Heiligenrode angetreten waren. Die größte Chance für die Gäste dann in der zweiten Minute der Nachspielzeit, Nico Siebert nimmt einen Ball volley aus ca. 25m Torentfernung und knallt ihn Richtung Torwinkel, doch TSV-Torhüter Scheller ist mit einer Glanzparade zur Stelle und rettet den knappen Vorsprung damit ins Ziel. Kurz vor Abpfiff musste Gästeakteur Mirwald noch nach roter Karte vorzeitig den Platz verlassen, im Zweikampf traf er beim nach hinten austreten den eingewechselten Okan Öztürk im Gesicht, was der Schiedsrichter als Absicht wertete und damit keine andere Wahl als den Platzverweis hatte. Mit dem Rückenwind des Sieges im Gepäck reist man nun kommenden Sonntag zum Absteigsfinale nach Breuna.

Aufgebot: M. Scheller, M. Freitag, Y. Damm, A. Kirschke, F. Siebold, M. Gerber, J. Hille, D. Joedecke, T. Fischer, P. Henkel, N. Federbusch, A. Kajic, K. Kökert, O. Öztürk, T. Gude, N. Radisavljevic, 2. Tw. M. Frank

 

TSV Heiligenrode II – AnadoluSpor Baunatal 4:1 

Das letzte Heimspiel im Stadion Am Park in der aktuellen Spielserie wurde erfolgreich absolviert, die Reserve gewann mit 4:1 gegen AnadoluSpor Baunatal und holte sich damit Selbstvertrauen für das Saisonfinale kommenden Sonntag, wenn die zweite Mannschaft zum Tuspo Nieste reist und um die Meisterschaft der Kreisliga A Kassel spielt.


16.05.2019 – Wochenendvorschau

TSV Heiligenrode SG Hombressen/Udenhausen

Saison-Endspurt

Am kommenden Sonntag stehen die vorletzten Saisonspiele für unsere beiden Herren-Teams an. Zunächst trifft die Reserve auf Anadoluspor Baunatal und wird alles daran setzen, den Fauxpas der letzten Woche in Baunatal wieder gut zu machen und weiterhin das Aufstiegsrennen der Kreisliga A spannend zu halten. Sollte ein Sieg eingefahren werden, läuft es dann auf ein Meisterschafts-Endspiel am letzten Spieltag beim TuSpo Nieste hinaus. Anpfiff ist 13 Uhr.

Vor einer vergleichbaren Situation steht auch unsere erste Mannschaft: Zu Gast ist der frisch gebackene Gruppenliga-Meister SG Hombressen/Udenhausen. Will man weiterhin den Nicht-Abstieg aus eigener Kraft schaffen, sollte mindestens ein Punktgewinn angestrebt werden. Allein nur auf Patzer der Konkurrenz zu hoffen, wäre äußerst leichtsinnig. Dass diese Marschroute gegen den Meister gleichwohl besonders herausfordernd werden wird, ist jedem klar. Mut kann man dabei aus dem Hinspiel schöpfen, in welchem man trotz  60-minütiger Unterzahl eine tadellose und geschlossene Mannschaftsleistung zeigte. Gerade in der Endphase der Saison wird die Unterstützung aller Fans und Zuschauer mehr denn je benötigt, die Mannschaften freuen sich daher auf euren Besuch!


12.05.2019 – Vorsprung verschenkt

TSV Heiligenrode OSC Vellmar Gruppenliga Kassel
Häufiges Bild in der ersten Halbzeit: Der OSC Vellmar im Strafraum der Heiligenröder.

OSC Vellmar II – TSV Heiligenrode 3:2

Ohne Punkte im Gepäck traten unsere Jungs die Heimreise aus Vellmar an. Man hatte die große Gelegenheit, den Vorsprung in puncto Klassenerhalt auszubauen, was aber aufgrund einer völlig miserablen ersten Halbzeit nicht gelang. Vellmar war – von den fünf Anfangsminuten abgsehen, in denen Anto Kajic eine Großchance vergab – in allen Belangen überlegen und imponierte mit schnellen Angriffen über die Außenbahnen. Immer wieder hebelten sie mit hohen Bällen die Viererkette aus, unsere Jungs bekamen keinen Zugriff und zeigten wenig Lauf- und Einsazbereitschaft. In der Folge lag man ab der 17. Minute innerhalb von 10 Minuten mit 3:0 zurück. Der Anschlusstreffer durch Andre Wenzel in der 31. Minute gab einen kleinen Lichtblick für die kommenden 45 Minuten, auch wenn er eher zufällig entstand. In der zweiten Halbzeit zeigten die Grün-Weißen dann ein anderes Gesicht und investierten mehr. Für Vellmar ergaben sich Kontermöglichkeiten, die aber schlecht ausgespielt oder entschärft wurden. Auf der anderen Seite gab es immer wieder brenzlige Situationen im Vellmarer Strafraum, der entscheidene Pass oder Abschluss jedoch fehlte. Dennis Joedecke machte mit seinem schönen Anschlusstreffer die Partie nochmal spannend, aber am Ende blieb unser Team unter Strich zu harmlos und musste sich geschlagen geben. Eine Galerie vom Spiel gibt es bei FuPa.

 

Eintracht Baunatal II – TSV Heiligenrode II 2:1

Auch unsere Reserve hat den hart erarbeiteten Vorsprung verschnket. Sie verlor bei Eintracht Baunatal mit 2:1 und ist damit "nur" noch Punktlgleich mit Tabellenführer TuSpo Nieste.


10.05.2019 – Wochenendvorschau

TSV Heiligenrode Fußball OSC Vellmar
Bild aus dem Hinspiel der vergangen Saison in Vellmar.

Drei Partien zum Klassenerhalt
Erste am Sonntag beim OSC Vellmar II zu Gast

Zum drittletzten Spiel dieser Saison reist unsere erste Mannschaft um Trainer Marco Burghardt am kommenden Sonntag zum OSC Vellmar II. Die Verbandsliga Reserve und U23 des OSC steht auf einem soliden siebten Rang, ohne Sorgen nach unten oder Hoffnungen nach oben. Die Partien gegen die Kellerkinder der Liga in 2019 wurden bisher allesamt souverän erfolgreich absolviert und den Topteams wurde das Leben schwer gemacht, so vergangene Woche beim 1:1 gegen den TSV Rothwesten.

Unserem Team gelang in der Vorwoche ein enorm wichtiger Erfolg gegen die SG Klein./Hun./Do., womit man den Klassenerhalt wieder aus eigener Kraft schaffen kann. Ein Dreier am Sonntag würde sicherlich ebenso enorm helfen, gerade im Hinblick darauf, dass Konkurrent Wettesingen/Br./Ob. zu Hause gegen Bosporus Kassel wohl punkten wird. Das Hinspiel in Heiligenrode endete 1:1, das letzte Gastspiel in Vellmar wurden mit 0:3 gewonnen.

Über zahlreiche Unterstützung bei der Aufgabe freuen sich wie immer alle Beteiligten, Anpfiff am Sonntag ist um 15:00 Uhr auf dem Sportgelände am Schwimmbad in Obervellmar.


06.05.2019 – Klassenerhalt wieder aus eigener Kraft möglich

TSV Heiligenrode – SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach 3:2 (1:2)

Einen für neutrale Zuschauer kaum erwarteten Sieg feierte unsere erste Mannschaft am gestrigen Nachmittag in der Partie gegen die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach und schaffte damit in der Tabelle den Sprung an das aktuell rettende Ufer.

Die ersten 30 Minuten sah allerdings gar nichts nach einem Heiligenröder Erfolg aus. Die Gäste imponierten mit schnell vorgetragenen Kombinationsfussball und unsere Elf lief meistens nur hinterher. Entsprechend verdient ging KHD auch mit 0:2 in Führung, während sich der TSV im Offensivspiel relativ ideenlos präsentierte. Mit der Führung im Rücken agierten die Gäste dann allerdings zu selbstsicher, glaubten wohl nicht dass sich an diesem Spielverlauf noch etwas ändern könnte. Aber unsere Elf biss sich in das Spiel hinein und zeigte die Tugenden die im Abstiegskampf gefragt sind. Noch vor der Pause verkürzte Jan Hille nach einem Eckball auf 1:2 - dies gab Mut für die 2.Hälfte. Nach offener Ansprache in der Pause ging man entsprechend motiviert ans Werk und dies sollte belohnt werden. Philipp Henkel traf in der 73.Min. per Kopf nach einem Freistoss zum 2:2. Nun war der Erfolgswillen des TSV deutlich für alle Anwesenden zu spüren und nur sechs Minuten später dann der Führungstreffer. Eine etwas verunglückte flache Hereingabe von Daniel Eisenträger kullerte ins Netz zum umjubelten 3:2. In der Folgezeit verteidigte man clever den Vorsprung bis zum Abpfiff und drei enorm wichtige Punkte im Abstiegskampf waren eingefahren.

Aufgebot: M. Frank, F. Siebold, M. Freitag, J. Hille, M. Przybilla, D. Eisenträger, D. Greger, K. Kökert, P. Henkel, D. Joedecke, Chr. Rümenap, A. Wenzel, A. Kirschke, T. Gude, T. Fischer, N. Federbusch, Y. Damm, N. Radisavljevic, 2. Tw. T. Bauernschmitt.


02.05.2019 – Wochenendvorschau


Der TSV Heiligenrode auf Facebook
Der TSV Heiligenrode auf FuPa.net