Aktuell

31.10.2020 – Spielbetrieb in 2020 ruht

Aufgrund aktuell steigender Infektionszahlen wird der Spielbetrieb in den Ligen ausgesetzt. Wann und in welcher Form fortgesetzt wird, entscheidet sich zu einem späteren Zeitpunkt.


25.10.2020 – Negativserie setzt ich fort

TSV Zierenberg – TSV Heiligenrode 3:0 (1:0)

Leider wurde es nichts mit dem erhofften "Befreiungsschlag" beim Auswärtsspiel. Am Ende steht ein 0:3 aus Heiligenröder Sicht zu Buche. In Anbetracht des Spielgeschehens sicherlich zu hoch – und dennoch darf sich niemand beschweren, denn wer Tore zulässt und selbst keine schießt, darf keine Ansprüche anmelden. Die Partie begann – mal wieder – denkbar schlecht: Bereits nach einer Minute gab es einen Elfmeter nach zu kurz geratener Kopfball-Rückgabe und anschließendem Foul vom Keeper am Zierenberger Stürmer Fabio Ohms. Dieser wurde sicher verwandelt und Heiligenrode lief schon wieder einem Rückstand hinterher. Quasi im Gegenzug hätte Niklas Federbusch aus aussichtsreicher Position egalisieren können, doch sein Schuss ging am Tor vorbei. Die Harmlosigkeit im Abschluss, die seit vier Spielen wie Corona um sich greift, zog sich auch an diesem Tag wie ein roter Faden durchs Spiel von Grünb-Weiß und war mit ein wesentlicher Grund, weshalb die Knilche am Ende mit leeren Händen da standen. Dazu kommen die vielen kleinen Fehler: Die Mannschaft war oft den berühmten Schritt zu spät, traf die falsche Entscheidung oder Pässe kamen schlichtweg nicht an. Die niveauarme erste Halbzeit war unterm Strich ausgeglichen und hatte er den Charakter eines typischen 0:0-Spiels. In Halbzeit Zwei zeigte Heiligenrode zunächst ein anderes Gesicht und drängte auf den Ausgleich. Zierenberg war definitiv wackelig und ein Tor hätte der Partie sicher einen anderen Verlauf gegeben. Doch neben der bereits erwähnten "Torungefahr" war es wieder ein Fehler, der zum Gegentreffer führte: Einen Pass in die Schnittstelle konnte Frederic Siebold abfangen, doch bei der Ballannahme springt der Ball quasi vor Füße von Angreifer Ohms, der mit etwas Glück beim anschließenden Pressschlag in Ballbesitz behält und alleine vor Markus Frank die Nerven behält. Mitten rein in die Angriffsbemühungen also erneut ein Nackenschlag. Heiligenrode wollte unbedingt ein Tor schießen und macht auf, wodurch Zierenberg Räume zum Kontern erhielt. Mit Einsatz und etwas Glück konnten zunächst weitere Tore verhindert werden. Doch bis auf eine Chance von Niklas Federbusch verpuffte jeder Abschluss von Heiligenrode ungefährlich. Der endgültige Knock out dann in der 88. Minute, als der Schiedrichter auf Strafstoß für Ziernberg entschied. Dieser aus Heiligenröder Sicht schmeichelhafte Elfer wurde versenkt und damit auch die letzte Hoffnung auf Zählbares. Fazit: Bei nur noch sechs Punkten Absatnd auf den ersten Abstiegsplatz kann man schon von "Abstiegskampf" sprechen. Es wird Zeit für ein Erfolgserlebnis!

 

CSC 03 Kassel – TSV Heiligenrode II 3:3 (1:0)

Auch die Reserve kam nicht über ein Remis hinaus und ist damit voll im Abstiegskampf angekommen.


22.10.2020 – Enttäuschender Abend im Stadion Am Park

TSV Heiligenrode – FSK Vollmarshausen 0:5 (0:3)

Keinen Grund zum Jubeln hatten am gestrigen Abend hatten die Heiligenröder im Nachholspiel gegen die FSK Vollmarshausen. Nach dem 0:5 am Sonntag gegen Bergshausen setzte es die nächste 0:5-Pleite im heimischen Stadion Am Park. Die aktuelle Bilanz muss alarmierend sein: Seit vier Spielen ohne eigenen Torerfolg, 0:10 Tore in den vergangenen beiden Partien – keine Frage, es läuft nicht.

Dabei begann das Spiel durchaus gut, in der ersten Viertelstunde blieben zwei hundertprozentige Torchancen ungenutzt. Die Möglichkeiten gaben Auftrieb, aber in der 17. Min. folgte der Nackenschlag: Ein Eckball der Gäste wurde zunächst per Kopf verlängert zum am zweiten Pfosten wartenden Torjäger Tim Henning, welcher vollkommen freistehend zum 0:1 einnicken konnte. Ab diesem Zeitpunkt bis Spielende wirkten die Gäste insgesamt wacher als das TSV-Team. Als Indiz dafür hilft allein die Tatsache, dass drei der fünf Gegentore an diesem Abend nach Eckbällen fielen. Die verbleibende Spielzeit blieb aus Heiligenröder Blickwinkel ereignisarm, der Vollmarshäuser Sieg geht ohne wenn und aber in Ordnung.

Der einzig kleine freudige Moment am gestrigen Abend war die Einwechselung von Darko Bonic in der 76. Minute, der nach schwerer Verletzung zum ersten Mal seit dem 26.05.2019 wieder auf dem Platz stand.


20.10.2020 – "Wochen der Wahrheit" für die Erste

Gruppenliga Kassel TSV Heiligenrode FSK Vollmarshausen Fußball

TSV Heiligenrode – FSK Vollmarshausen 19 Uhr

Keine Zeit zum Verschnaufen: Bereits morgen muss unser Team wieder spielen. Zu Gast ist die FSK Vollmarshausen. Das Söhrewalder Team ist befindet sich einen Punkt hinter unserem TSV und hat gemischte Ergebnisse vorzuweisen. Zuletzt gelang ein knapper 4:3-Sieg gegen Calden, davor setzte es eine 4:3 Niederlage gegen Reinhardshagen. Anders als die letzten Gegner des TSV kann man von einem Kontrahenten auf Augenhöhe ausgehen – die Tagesform könnte das entscheidende Kriterium für den Spielausgang sein. Mut machen sollte auf jeden Fall die Heimbilanz: Der TSV konnte allen Heimspielen gegen Vollmarshausen in den letzten Jahren gewinnen. Ein Selbstläufer wird es jedoch nicht, denn zuletzt zeigten die Knilche nicht ihre gewohnte Heimsouveränität. Das Spiel wird auch einen richtungsweisenden Charakter für die weiteren Partien in den nächsten Wochen besitzen: Mit Zierenberg, Reinhardshagen und BC Sport folgen dann Gegner, gegen die man gewinnen muss, wenn man das Thema Klassenerhalt frühzeitig erledigen möchte. Es bleibt zu hoffen, dass allen Akteuren die Bedeutung der morgigen "Bewährungsprobe" bewusst ist. Anpfiff auf dem Rasen im Stadion "Am Park" ist um 19 Uhr.


18.10.2020 – Drittes Spiel ohne Sieg

TSV Heiligenrode – FSV Bergshausen 0:5 (0:3)
Passend zum tristen Oktobertag gab es für unser Team eine deftige Abreibung. Die Niederlage war auch in der Höhe völlig verdient, denn über die gesamten 90 Minuten untermauerte Bergshausen seinen Antritt, aufsteigen zu wollen. So war es nicht verwunderlich, dass bereits nach zwei Minuten der Ball das erste Mal im Tor lag: Nach einer geklärten Ecke kam Gästespieler Malte Bandowski aus 16 Metern zum Abschluss, welcher von Torhüter Markus Frank noch aus der Ecke geholt werden konnte. Der Abpraller landete jedoch direkt bei Bruder Tjarde Bandowski, der gedankenschnell schaltete und den Ball aus kurzer Distanz einschob. Sein erster Treffern an diesem Tag, vier weitere sollten noch folgen. Bergshausen war zweifelsfrei in allen Belangen überlegen, spielte dabei aber keinesfalls am Maximum. Dadurch gab es auch für Grün-Weiß gelegentliche Entlastungsphasen und Angriffe, die jedoch nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Wenn die Gäste das Tempo mal anzogen, ging es schnell und Heiligenrode war schlichtweg überfordert, so auch beim 2:0. Florian Steinhauers perfekte Flanke von rechts konnte nicht mehr geblockt werden und Tjarde Bandowski brauchte erneut nur den Kopf hinhalten und der Ball zappelte im Netz. Dass Torhüter Markus Frank keine gute Figur dabei abgab, passte ins Bild des gesamten Spiels: Zu oft versprang unserem Team der Ball, waren Pässe zu steil oder unpräzise und man war oft den berühmten Schritt zu spät. Zudem vergab Petar Matuzovic noch vor dem zweiten Gegentreffer die beste Chance, als er sich freistehend aus 14 Metern die Ecke hätte aussuchen können, sein Schuss aber über den Schlappen rutschte und ins Toraus ging. Wenig später hatte Christian Rümenap noch das 1:2 auf dem Fuß, doch sein Heber über den herausgeeilten Gäste-Keeper wurde kurz vor der Linie vom Abwehrspieler noch entschärft. Und so kam es, wie es kommen muss: Mit Halbzeitpfiff erhöhte Bergshausen nach schneller Balleroberung sowie Abstimmungsschwierigkeiten in der Innenverteidigung auf 3:0. Tjarde Bandowski wurde in die Gasse geschickt und vollendet souverän vor Torhüter Markus Frank. Das Bild in Halbzeit Zwei änderte sich nicht: Heiligenrode war zwar "stets bemüht" und hatte einige kleiner Aktionen in Tornähe (jedoch ohne echte Chancen), während Bergshausen das Spiel abgeklärt runterspielte und situativ das Tempo anzog. Immer dann wurde es auch gefährlich. Beim vierten Treffer machten TSV-Verteidigung und Torhüter erneut keine gute Figur: Andre Kirschke wurde unter Druck gesetzt und spielte dabei einen zu kurzen Rückpass zu unserem Torhüter. Gäste-Stürmer Tjarde Bandowski ging dazwischen und  spitzelte im letzten Moment den Ball durch Markus Franks Beine. Mit diesem Treffer war auch der Wille der Gastgeber gebrochen. Den Schlusspunkt setzt einmal mehr Bandowski, als er nach scharfer Hereingabe goldrichtig stand und aus fünf Metern den Ball in Thomas Müller-Manier reinstolperte. Fazit: Bergshausen war an diesem Tag eine Nummer zu groß für den TSV und ist sicher nicht der Maßstab für unser Team. Dennoch wird es langsam wieder Zeit für ein Erfolgserlebnis. Mit Blick auf die kommenden Gegner wird dieses sogar zur Pflicht, will man weiter die Abstiegsränge von sich fern halten.

TSV Heiligenrode II – Anadoluspor Baunatal 2:4 (1:1)
Leider konnte auch die Reserve keinen Erfolg feiern. Bis zur 86. Minute war die Partie beim Stand 2:2 offen. Zwei Mal konnte Routinieres Remi Penkalla den Ausgleich besorgen. In der Schlussphase dann jedoch der Doppelschlag von Anadoluspor (86. + 90. +1), der nicht mehr umzukehren war. Damit bleibt die Reserve weiter ohne Erfolgserlebnis und hängt tief in der Tabelle fest. Die nächsten Spiele werden richtungsweisend.


14.10.2020 – Wochenendvorschau

Gruppenliga Kassel TSV Heiligenrode FSV Bergshausen Fußball

TSV Heiligenrode – FSV Bergshausen 15 Uhr

Am kommenden Sonntag wird Aufsteiger FSV Bergshausen im Stadion Am Park vorstellig. Die Bergshäuser stellen sicher eine schwere Aufgabe dar. Mit fünf Siegen aus den letzten  sechs Spielen – zuletzt ein klarer 7:1-Erfolg gegen Zierenberg – ist klar, dass es sich um eine mehr als solide Gruppenliga-Mannschaft handelt. Wirft man einen Blick in den Kader, sieht man allenthalben Spieler, die bereits höherklassig unterwegs waren. Prominentester Name ist dabei sicherlich Cédric Mimbala, der bereits für mehrere Vereine in der 3. Bundesliga auflief. Es wird zudem auch ein Wiedersehen: Ebenfalls im Bergshäuser Team befindet sich Florian Steinhauer, der vor rund fünf Jahren das Knilche-Dress trug, bevor es ihn zum CSC 03 Kassel zog. Bergshausen zählt zu den Top-Mannschaften der Liga. Es braucht schon einen Sahnetag unseres Teams gepaart mit der perfekten Einstellung, sollte man die Punkte im Niestetal behalten wollen.

 

TSV Heiligenrode II – Anadoluspor Baunatal 13 Uhr

Das Vorspiel bestreitet unsere Reserve gegen Anadoluspor Baunatal. Nach der ansprechenden Leistung letzte Woche gegen Spitzenreiter Nordshausen sind drei Punkte gegen den Aufsteiger drin – vorausgesetzt, das Spiel wird mit der gleichen Leidenschaft und Unbekümmertheit angegangen. Ein Sieg wäre auch vor dem Hintergrund wichtig, den Anschluss an die mittleren Tabellenplätze nicht zu verlieren.

Vorschau 1. Herren

... lade FuPa Widget ...

Spielübersicht Allgemein

... lade Modul ...


Der TSV Heiligenrode auf Facebook
Der TSV Heiligenrode ist Partner von Fair Play Hessen
Der TSV Heiligenrode auf FuPa.net