Aktuell

22.11.2021 – Lichtblick bei der Zweiten, Erste mit roter Laterne in die Pause

TSV Heiligenrode – FSV Wolfhagen 0:2 (0:1)
Trotz aller Anstrengungen verlor unsere Mannschaft nicht nur das Spiel, sondern landete durch den gleichzeitigen Sieg von Vellmar II auf dem letzten Platz und muss nun mit der roten Laterne überwintern. Über die Spieldauer zeigte sich der TSV überwiegend ebenbürtig, von 13 Plätzen unterschied war selten etwas zu sehen. Chancen und Aufreger gab es auf beiden Seiten. Zunächst versuchte ein Wolfhager Angreifer es per Lupfer nach einem verlängerten Ball, doch der Ball landete hinter dem Tor. Auf der anderen Seite prüften erst Tyrell Herwig und später Darco Bonic den Gästetorwart mit Fernschüssen, die er entschärfen konnte. Ein Tor lag gefühlt nicht in der Luft, doch dann schlug Wolfhagen nach einer zu kurz geraten Klärungsaktion in der 26. Minute eiskalt zu. Keeper Scheller war aus seinem Tor herausgekommen, um einen ungefährlichen lange Ball aufzunehmen, doch Fabian Siemon entschied sich für die Klärung. Der nasse Ball rutschte jedoch ab und landete direkt beim Gegenspieler, der aus gut 25 Metern über beide Hinweg den Ball ins Tor hob. Es passt in das Bild der vergangene Spiele – das Spielpech haftete (nicht nur in dieser Situation) an den grün-weißen Füßen. In der zweiten Hälfte flachte das Niveau der Partie ab und lässt sich am besten wie folgt zusammenfassen: Die einen – Wolfhagen – wollten nicht mehr, die anderen – Heiligenrode – konnten nicht mehr.Vom 2:0 durch einen berechtigten Foulelfmeter kurz vor Schluss (83.) abgesehen, hatte Wolfhagen keine nennenswerte Großchance. Gleiches gilt für den TSV. Man versuchte zwar, sich gegen das eigene Schicksal zu stemmen, doch gelang spielerisch wenig. Und auch lange Bälle, Freistöße und Ecken verpufften mehr oder weniger geräuschlos. Das größte "Highlight" der Partie war der Platzverweis des Wolfhager Kapitäns etwa 10 Minuten vor dem Ende. Nach etwas mehr als 90 Minuten pfiff Schiedsrichter Hendrik Schmidt die Partie ab. Trotz mächtig Stimmung von außen und einer insgesamt ruppigen Partie behielt er stets einen kühlen Kopf und lag mit allen zentralen Entscheidungen richtig – großes Lob für ihn an dieser Stelle.

TSV Heiligenrode II – TSV Rothwesten II 2:2 (0:1)

Zufriedene Gesichter nach Apfiff bei der Reserve. Das Team drehte einen 0:2 Rückstand noch zwei späten Toren von Christian Brandt (85., 90. + 3, FE) und darf sich zurecht über den Punkt freuen. Die Mannschaft steckte niemals auf und wollte mit aller Macht den Punkt erzwingen. Ein versöhnlicher Abschluss der Hinrunde, wenngleich jedem klar sein sollte, dass es noch ein langer Weg zum "rettenden Ufer" ist.


17.11.2021 – Ein letztes Mal völlig befreit aufspielen

TSV Heiligenrode – FSV Wolfhagen 15:00 Uhr
Ein letztes Mal völlig befreit aufspielen vor der Winterpause – so könnte das Motto am kommenden Sonntag lauten, wenn sich der Tabellenzweite aus Wolfhagen beim TSV vorstellt. Die Vorzeichen sind klar: Wolfhagen kommt, um zu siegen und die Tabellenführung zu erklimmen. Heiligenrode hingegen hat nach den letzten Ergebnissen nichts zu verlieren – zumindest erwartet der neutrale Aussenstehende in dieser Partie keine Überraschungen. Insofern können unsere Knilche gewissermaßen "befreit aufspielen". Gleichwohl sollte jedem Akteur bewusst sein, dass das Ziel immer "Drei Punkte" lauten muss, wenn man nicht frühzeitig als Absteiger feststehen will.

TSV Heiligenrode II – TSV Rothwesten II 13:00 Uhr
Zum Abschluss möchte die Reserve endlich wieder drei Punkte einfahren. Möglich ist das, denn Rothwesten steht einen Platz über dem TSV und ist somit keine unlösbare Aufgabe.

 

Beide Mannschaften freuen sich zum Abschluss der Hinrunde auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung.


15.11.2021 – Schwarzer Sonntag für beide Teams

TSV Heiligenrode – OSC Vellmar II 2:5 (1:1)
Die Erwartungen vor dem Spiel waren groß. Gegen das Tabellenschlusslicht aus Vellmar mussten unbedingt drei Punkt her, um sich einen Hauch aus der Abstiegszone heraus zu befördern. Der reinen Tabellensituation nach schien die Chance hier am besten zu sein, doch letztlich kam es anders. Nach 90 Minuten musste man anerkennen, dass die Gäste das Abstiegsduell – auch in der Höhe – verdient für sich entschieden haben. Zwar reiste Vellmars Reserve mit fünf Akteuren aus der ersten Vellmarer Mannschaft an und einige von ebendiesen erzielten alle fünf Treffer. Eine Entschuldigung ist dies jedoch nicht. Denn nur in Halbzeit eins zeigte sich der TSV Gruppenliga-tauglich und ebenbürtig. Unser Team ging in der 21. Minute durch Jan Hille nach einer lang gezogenen Ecke in Führung. Die ersten 45 Minuten sahen die Zuschauer eine offene, ausgeglichene Partie. Beide Parteien hatten Chancen oder näherten sich immer wieder den Toren an. Der Ausgleich folgte in der 40. Minute, als eine Flanke nicht geklärt werden konnte und OSC-Angreifer Maximilian Werner richtig stehend aus sieben Metern einschieben konnte. Es sollte der erste von vier weiteren Treffern für ihn an diesem Tag sein. Die zweite Hälfte begann zunächst ausgeglichen ohne große Chancen, doch ab der 61. Minute nahm das Unheil seinen Lauf. Erst traf M. Werner mit einem Fernschuss aus 18 Metern ins lange Eck, wenig später (64.) nutzte er eine Unaufmerksamkeit der TSV Abwehr aus und schob am chancenlosen Torwart Scheller ein. Der TSV  war nun gebrochen. Nur vier Minuten später verwandelte Linor Demaj einen unnötigen Foulelfmeter – der endgültige K. O. Und in der 75. Minute setzte M. Werner seiner Leistung die Krönung auf, als er – umringt von TSV Verteidigern – per Hacke das 5:1 aus Vellmarer Sicht markierte. Beim TSV lief nichts mehr zusammen. Lediglich Darco Bonics wuchtiger Fernschuss-Treffer zum 2:5 quasi mit Abpfiff trug zur Ergebniskosmetik bei. Damit ist der TSV nur noch einen Punkt von der roten Laterne entfernt.

TSV Heiligenrode II – Olympia Kassel 1:3 (1:2)
Auch unsere Reserve kann nicht mehr siegen. Ökan Öztürk brachte unsere Farben nach 18 Minuten in Führung, doch bereits in der 27. konnte Olympia ausgleichen. In der 33. Minute folgte der Führungstreffer für die Gäste. Die Mannschaft stemmte sich mit allen Mitteln dagegen und hatte durch aus die Chance zum Ausgleich. Doch dieser sollte nicht gelingen. Stattdessen nutze Olympia eine ihrer vielen Kontermöglichkeiten und setzte in der 90. Minute mit dem 1:3 Siegtreffer den Schlusspunkt der Partie.


11.11.2021 – "Endspiel"-Stimmung

TSV Heiligenrode Fussball Gruppenliga Kassel

TSV Heiligenrode – OSC Vellmar II 15:00 Uhr

Am kommenden Sonntag steht ein erstes "Endspiel" an. In der vorletzten Partie für dieses Jahr gastiert die Reserve des OSC Vellmar, welche hinter dem TSV auf dem letzten Platz steht. Vellmar hat magere vier Punkte, vier weitere Punkte trennen unser Team vom OSC. Es zählt nur ein Sieg!

 

TSV Heiligenrode II – Olympia Kassel 13:00 Uhr

Unsere Reserve empfängt den direkten Tabellennachbarn aus Niederzwehren. Mit einem Sieg könnte man an diesem sogar vorbeiziehen und endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis verbuchen.


Vorschau 1. Herren

... lade FuPa Widget ...

Spielübersicht Allgemein

... lade Modul ...