AKTUELLES

07.12.2014 -Unnötiges Unentschieden zum Jahresabschluss

 

Wer sich zu sicher ist wird unachtsam und begeht die meisten Fehler. Diese Lektion dürften die Spieler und Anhänger des TSV beim gestrigen Spiel der ersten Mannschaft gegen die Reserve des TSV Rothwesten gelernt haben. Bis zur 75. Minute führte man sicher mit 3:0 und war gedanklich vielleicht schon in der Winterpause, so stand es 15 Minuten später 3:3. Nach dem Erfolgserlebnis in der Vorwoche in Kaufungen gab es so nochmal einen kleinen Dämpfer. Nichtsdestotrotz geht man als Tabellendritter und Verfolger Nr. 1 des Spitzenduo CSC 03 Kassel / SV Kaufungen in die Winterpause, alles ist weiterhin möglich!

 

Kreisoberliga Kassel

TSV Heiligenrode - TSV Rothwesten II   3:3 (2:0)

Höhenflug gestoppt!

Im letzten Spiel vor der Winterpause der Saison 14/15 wollte der TSV Heiligenrode am Nikolaus-Tag den erfolgreichen Höhenflug in der Tabelle mit einem weiteren Sieg gegen die Verbandsliga-Reserve des TSV Rothwesten fortsetzen. Die Paarung war gedreht worden, fand also auf dem Heiligenröder-Kunstrasenplatz statt. Nach Belieben wurde die mit einem gemischten Kader aus Verbands- und Kreisoberliga sowie Alt Herren Spielern angetretene Mannschaft in der ersten Halbzeit mit Ruhe und Übersicht beherrscht. Das einzige Manko war die Torausbeute, was sich im Nachhinein bitter rächen sollte. Die Hoffmann-Schützlinge diesmal ohne den verletzten Marcel Lamsbach, dafür aber wieder mit dem genesenen Bilgin Özdemir, bestachen durch Teamgeist und der renommierte Gegner zog sich um den eignen Strafraum zurück. Nur überfallartige Attacken sorgten für Randgefahr, so unter anderem in der 14. Minute als der Schuss von Torsten Werner aber das Tor verfehlte. Zu diesem Zeitpunkt führte die Heimelf allerdings bereits mit 1:0, es hätte aber auch schon gut und gerne 3:0 stehen können. Als Frederic Siebold in der 9. Minute in die Zange genommen wurde, pfiff der Schiedsrichter und zeigte unmissverständlich auf den Elfmeterpunkt, den Foulstrafstoß verwandelte Dennis Joedecke sicher zur 1:0 Führung. In den Folgeminuten scheiterten zuerst Baum am Pfosten (11. Min.) und kurz später Höhl (13.Min.) das Ergebnis zu erhöhen. In der 18. Minute nahm sich Bilgin Özdemir den Ball und zog aus gut 18 Metern ab, sein Schuss knallte aber an das Lattenkreuz. Durch ihre Routine und Erfahrung befreite sich die Gästeelf aus Notsituationen und hatte Glück bei beschriebenen Pfosten- und Lattentreffer, war für die Heimmannschaft der erwartet unangenehm zu spielende Gegner. Eine mustergültig getimte Flanke von Philipp Henkel nahm Frederic Siebold gekonnt im Strafraum an und lies zum 2:0 dem Gästekeeper in der 25. Min. keine Möglichkeit zur Abwehrreaktion. Fünf Minuten später scheiterte der vorherige Vorlagengeber Philipp Henkel an Gästetorhüter Gerwig, der seinen Schuss aus gut 16m nur knapp zur Ecke lenken kann. Die Dominanz des heimischen TSV war allgegenwärtig, die Weichen standen eindeutig auf Sieg. Als Dennis Baum in der 68. Minuten nach langem Ball in den freien Raum das 3:0 erzielte, schien das Spiel entschieden. Kurze Zeit später wechselte Rothwesten noch Topstürmer Andreas Geisler aus und brachte den Ersatztorwart als Feldspieler. Nun sollte das Spiel wirklich gelaufen sein, so die einhellige Meinung bei den Zuschauern und wohl auch in den Köpfen der Heiligenröder Spieler. Dies sollte aber ein Trugschluss sein. In der 76. Minute Unordnung im Strafraum nach einer Rothwestener Ecke und Gästeangreifer Noja trifft zum 3:1. Heiligenrode beschränkte sich auf Ergebnisverwaltung und zeigte nicht mehr die aus den letzten Wochen gewohnte konstante Laufarbeit über die volle Spieldistanz. So kam es in der 84. Minute, dass urplötzlich ein Gästeakteur frei stehend auf Torhüter Scheller zulaufen kann und das 3:2 erzielt. Eine gewisse Verunsicherung war nun spürbar und Rothwesten witterte seine Chance. Es kam wie es kommen musste – kurz vor Abpfiff schießt ein Mittelfeldspieler von Rothwesten unverhofft aus gut 30 Metern aufs Tor und der Ball schlägt im langen Eck ein – 3:3, Spiel vorbei.

Fazit: Eine bittere Lektion zum Jahresabschluss. Nur wenn man über die vollen 90 Minuten engagiert zu Werke geht, was in den Vorwochen jeden Sonntag gezeigt wurde, kann man sich seines Erfolges sicher sein. Dies werden die Spieler gelernt haben und können nun in der Winterpause für die anstehenden Aufgaben in 2015 Kraft tanken. Weiter geht es am planmäßig am 08.03.2015 mit dem Gastspiel bei Anadolu Spor Baunatal. 

Torschützen: 1:0 D.Joedecke (09. Min.), 2:0 F.Siebold (25. Min.), 3:0 D.Baum (63. Min.)

Aufgebot: M.Scheller, K.Dittrich, D.Eisenträger, M.Schanz, B.Özdemir, D.Bonic, P.Henkel, F.Siebold, D.Höhl, D.Joedecke, D.Baum, A.Bitner, T.Fischer, N.Wagner, 2.Tw. B.Scherb